Logo
Die Insel Historischer Hintergrund Der Menschenzoo Eine allgegenwärtige Oper Biographien Spielort Düsseldorf Teilnehmer Presse

St. Kilda / Großbritannien
Stornoway/ Schottland
Valenciennes / Frankreich
Mons / Belgien
Düsseldorf / Deutschland
Hallstatt / Österreich
EUROPÄISCHES FESTIVAL
FÜR NEUES MUSIKTHEATER

6 Tage Oper

21. Juni 2007 - 26. Juni 2007




F├╝nf Staaten, eine Geschichte: St. Kilda - Insel der Vogelmenschen

Am 21. Juni als ├Âffentliche Generalprobe und als Urauff├╝hrung am 22. Juni werden fünf europäische Staaten um 21.00 Uhr das Musiktheaterwerk
"St. Kilda - Insel der Vogelmenschen" "The Echo of Birds" synchron auf fünf Bühnen spielen, eingebettet in Live-Bilder aus St. Kilda.



Kulturpartner


Fünf europäische Länder erzählen die Geschichte eines verschwundenen Volkes und einer verschwundenen Zivilisation am Rande Europas - übertragen auf die Erzählweise einer zeitgenössischen Oper.

Sankt Kilda ist eine von den G├Âttern verlassene und von Geheimnissen umwobene Insel im n├Ârdlichen Atlantik. Das dort seit undenklicher Zeit lebende Volk wurde 1930 von der Insel vertrieben und hat Bruchst├╝cke von mythischen Erinnerungen und unl├Âsbare R├Ątsel hinterlassen. Das multinationale Opernprojekt "Insel der Vogelmenschen" ruft diese insularen Kulturen des Nordens wieder in Erinnerung, die Geburtsst├Ątten vieler gro├čer europ├Ąischer Mythologien, durch Verkn├╝pfung von Oper, Dramatik und Extremchoreographie.


Starke archaische Emotionen werden hervorgerufen durch diese "Insel am Ende der Welt", einen Ort, der heute ausschlie├člich eine immense Anzahl von Meeresv├Âgeln beheimatet.

Mit dieser Inszenierung wird auch die g├Ąlischen Sprache wiederbelebt und durch eine Operndramaturgie, die ihre Kraft aus der fantastischen Erinnerung, aus der Musikalit├Ąt, den Akzenten, der Rhythmik und der Poetik dieser Sprache sch├Âpft, einer archaischen von den Vogelmenschen gesprochenen Sprache.

Wie war die Kommunikation organisiert unter diesen vom restlichen Europa isolierten Menschen und wie hat sich das durch einen Kontakt "mit dem Rest der Welt" ver├Ąndert? Welche Gr├╝nde f├╝hrten zur Evakuierung der Insel? Unser Bem├╝hen besteht darin, Europa diese Geschichte zu erz├Ąhlen, ohne jedoch die Unversehrtheit des Ortes zu besch├Ądigen. Die Inselgruppe ist als Nationalpark und als UNESCO Schutzgebiet eine gesch├╝tzte und geschlossene Zone. Die urspr├╝ngliche Handlung spielt sich auf der Insel selbst ab und wird ├╝bertragen, begleitet und mit mehreren anderen Orten in Schottland und auf dem europ├Ąischen Kontinent in Verbindung gesetzt.

Aus dem simultan ablaufenden musikalischen und choreographischen Geschehen entwickelt sich das Werk in seiner Totalit├Ąt. Mit Hilfe von Satellit- und Hochgeschwindigkeits-Internet├╝bertragung entsteht eine poetische und musikalische 'Allgegenw├Ąrtigkeit'. Ohne Zweifel wird so auch eine neue Dimension der k├╝nstlerischen Verst├Ąndigung m├Âglich, die uns eine ungew├Âhnliche Gelegenheit bietet, in die europ├Ąische kollektive Erinnerung abzutauchen und diese neu zu erforschen.


Kilda als Epizentrum einer neuen Poetik der Erinnerung

Am ├Ąu├čersten Ende der Welt f├╝r Jahrhunderte vergessen, wird die Insel der Vogelmenschen so wieder, f├╝r die Zeit einer Opernauff├╝hrung und dank eines k├╝nstlerisch neuartigen Abenteuers, der Mittelpunkt einer aus der Gleichg├╝ltigkeit geholten, imagin├Ąren Welt.


Ziele:
  • Die Verbindung zwischen der "zivilisierten" Welt und der verlassenen Insel wieder herzustellen
  • Den Geist dieser Ausnahmegesellschaft von St. Kilda nach Europa zu tragen
  • Ungew├Âhnliche Orte in Europa werden mit Hilfe modernster Technik miteinander verbunden.
  • Ein virtuelles Treffen der Kulturen in den Partnerorten
  • Durchf├╝hrung einer beispielhaften Zusammenarbeit von Kulturschaffenden in Europa: ein gemeinsames Thema, realisiert aus f├╝nf verschiedenen Blickwinkeln.


gefördert von:


EU-Kommission


Landesregierung NRW
Stadt Düsseldorf
Kunst- und Kulturstiftung der Stadtsparkasse DŘsseldorf Kunststiftung NRW
Fonds Darstellende K├╝nste e.V.
Stiftung Van Meeteren
Vysoká škola
múzických umení

EVKM